5.Tag: endlich Sylt!

gehste in urlaub, kommste zurück mit tausend geschichten. zb. die vom schietwetter. ich, der sonst immer achtern auf dem deck verharrt und die verantwortung für das gelingen der überfahrt trägt, blieb heute im inneren der fähre. zuviel schiet von oben. dann die diebische möwe auf westerland. wie ich gedankenverloren am geländer der strandpromenade lehne, als sich plötzlich eine möwe auf meine eiswaffel stürzt, und weg war sie, die vollkommen überteuerte eiskugel. das war diebstahl, eindeutig. dann die alte weisheit: außerhalb ists immernoch am schönsten. vom strand des total touristischen westerland bin ich losgelaufen. irgendwann nur noch strandläufer, wellen, sand unter den füßen und möwen, diebische möwen.

heute gibts keine bilder. sie würden einen nur runterziehen

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: